Verwaltungsgemeinschaft "Mittleres Nessetal"
Gemeinde Bufleben 
 

Bürgermeister Herr Heiko Stipek
Gemeindeverwaltung Karl-Marx-Str. 5, Bufleben
mit OT Hausen und Pfullendorf
Tel.: 03621-851828
Mittwoch 17.00 - 19.00 Uhr
Mail:
BGM.Bufleben@mittleres-nessetal.de 


Webseite der Gemeinde


Kindergarten:

Ansprechpartnerin: Yvonne Heyne-Lorenz
Bahnhofstraße 2
Tel.: 03621-851823

Vereine

Blaskapelle "Nessetalmusikanten"
gemischter Chor "Nessetal-Lerchen"
Kleintierzuchtverein
Sportverein
Karnevalsverein
Feuerwehrverein
Kirmesverein
 

 

Über den Ort...

Bufleben bezieht seinen Namen aus dem Adelgeschlecht der Herren von Bufleibin/Bufleiba. In einer Urkunde des Klosters Fulda aus den Jahren 780/802 wird der Ort erstmals als "Bufleiba" erwähnt. Das älteste Kirchenbuch beginnt 1582. Um diese Zeit hatte Bufleben bereits 600-700 Einwohner.
Wegen unerlaubten Bierbrauens gab es über Jahrzehnte hinweg immer wieder Streitigkeiten, die sich nach dem Pfingstfest im Jahre 1524 zum bekannten "Bufleber Bierkrieg" ausweiteten.
Im Jahre 1828 wurde im Ort eine Saline "Ernst Hall" gegründet, die Arbeit und Wohlstand für das Dorf brachte. 87.000 Zentner Salz wurden damals jährlich gefördert. Die Saline wurde 1936 stillgelegt. Als Wahrzeichen steht heute noch ein ca. 30 Meter hoher Schornstein.
Der Ortsteil Hausen wurde 1123 erstmals erwähnt. Die Kirche war ursprünglich eine kleine Kapelle aus der Zeit des Papsttums. 1601-1603 wurde das Kloster zur Kirche umgebaut. Hausen war ursprünglich ein Edelhof, dieser soll südlich von der jetzigen Ortsanlage gestanden haben. Die Flurbezeichnung "Das Wohl" weist auf eine Wallanlage hin.Mit seiner 880 Jahrfeier im Juli 2003 machte das Dorf mit einem aufwendig gestalteten Umzug auf sich aufmerksam und ließ in vielen Szenen die Geschichte des Ortes auferstehen.
Der Ortsteil Pfullendorf wurde 1166 in einer Urkunde Kaiser Friedrichs 1. erwähnt. Er wird in alten Schriften als ein Dorf mit einer fruchtbaren Gegend beschrieben. Die Geschichte berichtet uns darüber, dass Bürger des Dorfes an den Bauernaufständen, z.B. bei der Zerstörung des Klosters Reinhardsbrunn und an der Schlacht bei Frankenhausen beteiligt waren.
Gemeinsam mit den Ortsteilen Hausen und Pfullendorf leben in Bufleben derzeit 1.098 Einwohner. Bufleben mit seinen Ortsteilen war zur Wende noch ein Brunnendorf und wurde erst in den Jahren 1990/1992 an die Zentrale Wasserversorgung angeschlossen.
Durch den Fleiß seiner Bürger entwickelte sich der Ort zu einer modernen Gemeinde. So entstand in den letzten Jahren das Feuerwehrgerätehaus in Pfullendorf und in Bufleben wurde 2004 die alte Technikhalle der ehemaligen LPG in ein modernes Feuerwehrhaus verwandelt. In beiden Fällen war dies nur durch viel Fleiß und Eigeninitiative der Feuerwehrleute möglich. Der Schlossblick in Bufleben entwickelt sich langsam aber stetig zu einer ansehnlichen Wohngegend in der noch Platz für weitere Bauinteressenten vorhanden ist. Das kulturelle Leben wird geprägt durch die Blaskapelle "Nessetalmusikanten", den gemischten Chor "Nessetal-Lerchen", den Kleintierzuchtverein, den Sportverein, den Karnevalsverein, den Feuerwehrverein und den Kirmesverein.
Pfullendorf als Ortsteil von Bufleben ist mit etwa 210 Einwohnern eines der kleinsten Dörfer der VG " Mittleres Nessetal". Die einzige, heute noch erhaltene Hallenkirche im Nessetal wurde an den schlanken und weithin sichtbaren Kirchturm im Jahre 1731/32 angebaut und eingeweiht. Somit ergab sich das fast alljährlich im Herbst wiederkehrende Fest: die Kirmes.
Allgemeine Informationen, Bilder, die Ortschroniken und vieles mehr finden Sie im Internet unter